„Sitzen ist immer schlecht“

Aufgrund der hohen Nachfrage hatten der Kreissportbund und der Kreis die Ausbildung zum zweiten Mal angeboten. Bewegung ist der Motor zur Bewältigung vieler Entwicklungsaufgaben der Kinder. In der Kindertagespflege stehen aber keine Turnmatten und Ähnliches zur Verfügung. Hier gelte es, Materialien im häuslichen Umfeld und in der Umgebung zu nutzen.

Zudem ist die Raumgestaltung ein wichtiges Thema. Sitzen ist immer schlecht, und gerade für Kinder bis drei Jahre gilt es, viele Bewegungsformen zu erproben: Krabbeln, Kriechen, Laufen, Balancieren, Hüpfen. Das Erlernen von Fähigkeiten setzt vielfältiges Ausprobieren voraus. Hierfür müssen Gelegenheiten geschaffen werden.

Wie Eltern beraten werden können, um die Bewegungsförderung fortzuführen, war genauso Thema wie Hilfe dabei, lokale Kooperationen einzugehen. Bewegungsangebote gemeinsam mit Sportvereinen können eine gute Möglichkeit sein.

Die Sportjugend NRW hat die „Zertifikatsausbildung Bewegungsförderung“ für die Kindertagespflege entwickelt. Die Fachstelle Kindertagespflege und der Kreissportbund bieten die Ausbildung in Kooperation an.