"Novemberhilfen" des Bundes

Vereine sind antragsberechtigt „sofern sie dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind und zum Stichtag 29. Februar 2020 zumindest einen Beschäftigten hatten.“!
Anträge können seit dem 25.11.2020 bis zum 31.01.2021 gestellt werden. Die elektronische Antragstellung muss hierbei grundsätzlich durch einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwalt erfolgen.

Es werden zunächst Abschlagszahlungen durch den Bund erfolgen. Soloselbständige sollen eine Abschlagszahlung von bis zu 5.000 Euro erhalten, Unternehmen grundsätzlich 50 % der beantragten Fördersumme, höchstens jedoch 10.000 Euro.

Weitere Infos sind auch HIER auf der Seite des Bundesfinanzministeriums zu finden.